Neue Wohnanlage in der Achwaldstraße

Am 17. Oktober lädt die GWG Städtische Wohnungsgesellschaft München mbH die Bewohner des Neubauprojekts in der Achwaldstraße und deren Anwohner zu einem bunten Nachbarschaftsfest ein. Hier können sich die neu zugezogenen mit den alteingesessenen Münchnern austauschen. Insgesamt wurden 28 Wohneinheiten in vier einzelnen Häusern ausgeführt. Aufgrund der flexiblen Grundrisse schwankt die Anzahl der Mietparteien zwischen 20 und 28.

Auf eine gute Nachbarschaft!
Am 1. September 2017 zogen die ersten Mieterinnen und Mieter in die vier neuen Häuser an der Achwaldstraße in Allach. Baubeginn war im März 2017. „Die schnelle Realisierung gelang, da wir das Generalunternehmen frühzeitig einbinden konnten und mit vorgefertigten Wandelementen aus Holz gearbeitet haben“, erläutert Gerda Peter, GWG-Geschäftsführerin.

Solarzellen auf dem Dacht dienen der umweltfreundlichen Energiegewinnung, während die kontrollierte Wohnungslüftung mit Wärmerückgewinnung den Ressourcenbedarf der Häuser reduziert.

Flexible Wohnungsgrundrisse
Das Besondere an dieser Wohnanlage sind die flexiblen Grundrisse: Bei acht Wohnungen lassen sich jeweils zwei zu einer Einheit zusammenschließen – und nach dem Auszug der Kinder – wieder trennen. „Mit dem Konzept der flexiblen Wohnungsgrößen können unsere Mieterinnen und Mieter bis ins hohe Alter in ihrem Zuhause bleiben“, erklärt Christian Amlong, Sprecher der GWG-Geschäftsführung. Entsprechend der GWG-Standards sind die Zugänge zu den Gebäuden schwellenlos und die Wohnungen barrierefrei.

Wohnen im Grünen
Allach ist ein ländlich geprägter Stadtteil, dem wird die Wohnanlage in der Achwaldstraße in ihrer Fassadensprache gerecht. Neben Balkonen und Terrassen gibt es großflächige Spiel- und Gartenbereiche. Kinder können sich hier austoben, während Erwachsene einen Platz zum Erholen und zur Kommunikation finden. Die Nahversorgung ist durch Geschäfte für Güter des täglichen Bedarfs, Kindereinrichtungen und Ärzte gesichert.

Pressemitteilung als PDF-Download.