Einfach weg damit?

Seit einigen Monaten haben wir sie immer dabei – die Schutzmasken. Unsere Maske ist im Kampf gegen das Virus zu unserem ständigen Begleiter geworden. Aber was passiert eigentlich mit einer gebrauchten Maske und wie wird sie richtig entsorgt? Fragen, die weit über unseren eigenen Mülleimer hinweg beantwortet werden müssen. 

Die gebrauchte Maske gehört in den Restmüll! Warum?

Im Restmüll wird sie verbrannt. So kann sichergestellt werden, dass die Coronaviren definitiv abgetötet werden. Zudem bestehen die meisten Masken nicht nur aus Papier, sondern sind zusammengesetzt aus den unterschiedlichsten Materialien wie Papier, Stoff oder Plastik und Metall. Daher darf die Maske auf keinen Fall in die Papiertonne oder in die Toilette – in der sie auch noch üble Rohrverstopfungen verursachen kann. 

Maskensymbol

Warum sollte ich die Schnüre an der 
Maske zerschneiden? 

Plastiktüten und Strohhalme gehören bereits zum weltweiten Umweltproblem. Jetzt reiht sich die Maske nahtlos ein. Sie gefährden die Tier- und Pflanzenwelt der Ozeane. Auch bei uns in Deutschland liegen die Masken bereits auf Wegen und Feldern herum. Und da Einwegmasken 
teilweise aus einem synthetischen Vlies bestehen, zersetzen sie sich nicht in der Natur. Hinzu kommt noch, dass sich Kleintiere wie Vögel oder Nagetiere in den Schnüren verfangen könnten oder das Material annagen und daraufhin qualvoll verenden. Deshalb gilt: Nicht nur wir 
sollen Maske tragen, um uns zu schützen, sondern wir sollen auch unsere Umwelt schützen und schneiden schnipp-schnapp die Schnüre ab!

Das könnte Sie auch interessieren

Neue Ausgabe vom GWG Journal ist da - Frühjahr 2021

Liebe Mieter*innen, unser Journal hält Sie quartalsweise darüber auf dem Laufenden, was sich bei der GWG München so alles bewegt.

Besuch oder dauerhafter Einzug?

Beim Thema Untervermietung kommt es trotz eindeutiger Regelungen immer wieder zu Fragen. Wir geben Ihnen einen Überblick zu den wichtigsten Punkten.

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr

Liebe Mieterinnen und Mieter, das Jahr 2020 war kein leichtes Jahr.…