Tag des guten Nachbarn

Für mehr Gemeinschaft, ein besseres Miteinander und eine gute Nachbarschaft - für all das steht der Tag des guten Nachbarn. Er wurde Anfang der 1970er-Jahre durch die US-Amerikanerin Becky Mattson initiiert, um deutlich zu machen, wie wichtig eine gute Nachbarschaft ist. 1978 ist der Tag sogar in den USA zum offiziellen Feiertag erklärt worden.

In diesem Jahr fallen wahrscheinlich wieder viele Feierlichkeiten wegen Corona aus. Setzen Sie mit einem Lächeln an Ihre Mitmenschen ein Zeichen für Nähe, Zuversicht und für gute und lebendige Nachbarschaften. Denn die letzte Zeit hat umso mehr gezeigt, wie wichtig nachbarschaftlicher Zusammenhalt und lokales Engagement sind.

Eine Menschenkette aus Papier als Symbol für Zusammenhalt und gute Nachbarschaft.
Setzen Sie mit einem Lächeln ein Zeichen für gute Nachbarschaft. (© istock.com/STILLFX)

Das könnte Sie auch interessieren

Wohnung tauschen? Wir helfen!

Mieter*innen in München zu finden ist nicht schwer. Aber was ist, wenn eine Einzelperson in einer großen und eventuell teuren Wohnung wohnt und eine kleinere Wohnung sucht? Oder umgekehrt, eine…