Frühjahrsputz – Reinigungstipps für frischen Wind

Frühjahrsputz – Reinigungstipps für frischen Wind

Lassen Sie den Frühling herein! Mit frischer Luft, dem Duft der ersten Blüten und einer sauberen Wohnung.  Kraftvoller Einsatz, Allzweckreiniger und ein paar praktische Helfer – mehr brauchen Sie nicht für Ihren Frühjahrsputz. Der Verzicht auf aggressive Reinigungsmittel und Spezialreiniger tut Ihnen und Ihrer Umwelt gut.

Eins nach dem anderen
Nehmen Sie sich genügend Zeit für Ihren Frühjahrsputz. Erstellen Sie einen Zeitplan, wann welche Tätigkeit erledigt werden sollen. Grundsätzlich ist es praktisch, von oben (Hängeschränke) nach unten (Boden) zu putzen. Nehmen Sie sich genügend Zeit, schalten Sie Ihre Lieblingsmusik ein und teilen Sie die Aufgaben unter Ihren Familienmitgliedern auf, dann macht sogar Putzen Spaß!

Welche Reiniger gehören in den Putzschrank?
Allzweckreiniger, Spülmittel, Badreiniger, Scheuermilch und ein saurer Reiniger auf Basis von z.B. Zitronensäure, zur Entfernung von Kalkflecken, genügen für den Hausputz. Hinzukommen eventuell Pflegemittel für empfindliche Stoffe, wie die Ledercouch.

 

Ein kleiner Hinweis: Scheuernde oder säurehaltige Mittel können empfindliche Oberflächen beschädigen. Essig eignet sich gut zum Reinigen, kann aber Armaturen und Plastik angreifen.

Körpereinsatz statt Chemie
Mit Kraft und Ausdauer lässt sich Schmutz ebenso gut beseitigen wie durch chemische Reinigungsmittel.

Mit einer Saugglocke werden verstopfte Abflüsse wieder frei. Kalkflecken im Bad vermeiden Sie, wenn Sie die Dusche nach Benutzung mit einem Abzieher oder Tuch trocknen. Grobem Schmutz, etwa Sand auf dem Boden, rücken Sie am besten mit (Hand-)Besen und Kehrblech zu Laibe. Mikrofasertücher sorgen für glänzende Fenster und Spiegel.

Weniger ist mehr
Achten Sie auf die Dosis! auch bei weniger umweltbelastenden Reinigungsmitteln mit Umweltzeichen, macht die Menge den Unterschied. Nur in der richtigen Dosierung sind sie schonenden für Sie und die Natur.

Muss es keimfrei sein?
Wir benötigen keine keimfreie Wohnung. Bakterien können durchaus nützlich sein. Einige Bakterien halten uns in Schwung. Nehmen die Keime im Haushalt ab, kann das Immunsystem anfälliger für Krankheiten werden. Das Immunsystem von Kindern wird durch den Kontakt mit Keimen trainiert. Außerdem belasten antibakterielle Reiniger unsere Haut, das Grundwasser und die Natur.

Kann das weg?
Manchmal befördert der Frühjahrsputz Fehlkäufe, nicht mehr passende Kleidung oder ähnliches zutage. Bitte nicht gleich wegwerfen: Sie können solche Sachen beispielweise beim nächsten Hofflohmarkt verkaufen. Ganz nebenbei lernen Sie hier Ihre Nachbarn besser kennen. Oder spenden Sie die wiederentdeckten Ladenhüter an eine Kleiderkammer. Dort erhalten Münchner mit Berechtigungsschein kostenlos die abgegebenen Kleider und Möbel. Weitere Informationen erhalten Sie beim Caritasverband der Erzdiözese München und Freising, dem Bayerischen Roten Kreuz München und der Inneren Mission München.

Weitere Tipps erhalten Sie beim Verbraucher Service Bayern und beim Bayerischen Landesamt für Umwelt.