5. April 2017
30 europäische Wohnungsgesellschaften zu Gast bei der GWG München
Ende März trafen sich 30 Vertreter europäischer Wohnungsgesellschaften aus England, Frankreich, Schweden, Italien und Deutschland bei der GWG München. Während der zweitägigen Fachtagung drehten sich die Themen in erster Linie um Digitalisierung, Smart Home und Smart Living. Auch ein Besuch des EU-Projekts Smarter Together der Landeshauptstadt München mit den Partnerstädten Wien und Lyon stand auf dem Programm.

Digitalisierung und der Einsatz neuer Technologien halten auch in der Wohnungswirtschaft Einzug und sind zum Beispiel mit Blick auf das selbständige Leben im Alter oder energieeffizientes Wohnen von großer Bedeutung. Diese und ähnliche Themen stehen auch im Fokus der regelmäßigen Treffen der Arbeitsgruppe Digital Communication and IT in Housing, der im European Housing Network (Eurhonet) zusammengeschlossenen Wohnungsgesellschaften.

Ende März, während der zweitägigen Fachtagung in München, besuchten die Teilnehmer auch das EU-Projekt Smarter Together der Landeshauptstadt München. Im Stadtteillabor Neuaubing-Westkreuz, das von der MGS Münchner Gesellschaft für Stadterneuerung mbH geführt wird, staunten die Besucher nicht schlecht, als ihnen neben einer grundlegenden Projekteinführung auch ein Prototyp eines so genannten intelligenten Lichtmastens vorgeführt wurde. Dieser kann über Sensoren z.B. Informationen aus der Umwelt, Wetter und Verkehr erfassen. Über eine Quartiers-App werden die Ergebnisse dann an die Bewohner des Stadtviertels weitergegeben.

Das Stadtteillabor in Neuaubing-Westkreuz versteht sich dabei im wahrsten Sinne des Wortes als Labor für das gesamte Viertel. Denn die EU-Förderung unterstützt hier explizit das „Ausprobieren“ von Ideen, um so Innovationen zu fördern, die in der „Stadt von Morgen“ vielleicht Wirklichkeit werden können. Für die Mitglieder der Eurhonet Arbeitsgruppe war der Besuch vor allem deshalb so interessant, da auch in ihren Heimatstädten ähnliche Vorhaben in Planung sind, bei denen stark auf das bürgerschaftliche Engagement und den Einsatz neuer Technologien in der Stadtentwicklung gesetzt wird.

„Die GWG München mit ihrem ehrgeizigen Bauprogramm und ihren Modellprojekten sorgt dafür, dass durch die Vernetzung von Wohnen, Mobilität und neuen Energien lebenswerte Quartiere für alle entstehen. Zusammen mit unserer Tochtergesellschaft MGS haben wir gerne unseren europäischen Partnerunternehmen ein wegweisendes Projekt vorgestellt“, so Christian Amlong, Sprecher der GWG-Geschäftsführung.

Eurhonet – European Housing Network
Das European Housing Network, Eurhonet, ist ein aus derzeit 36 Wohnungsunternehmen bestehendes Netzwerk mit Firmensitzen in England, Frankreich, Deutschland, Italien und Schweden. Diesen Unternehmen ist gemeinsam, dass sie im Eigentum der „öffentlichen Hand“ stehen, sie ihre Eigentümer bei der Umsetzung städtebaulicher Maßnahmen unterstützen und sie benachteiligten Haushalten durch Bereitstellung von qualitativ hochwertigem und bezahlbarem Wohnraum helfen. In Eurhonet beschäftigen sich derzeit fünf thematische Arbeitsgruppen mit den Schwerpunktthemen Corporate Social Responsibility (CSR), Sustainable Construction, Social Integration, Ageing of the Population und Digital Communications and IT in Housing.

Die Pressemitteilung als PDF-Download.


Pressekontakt

GWG München

Michael Schmitt

Heimeranstraße 31

80339 München



Tel.: 089 55114 - 212

michael.schmitt@gwg-muenchen.de
Pressebilder als Download