20. Juli 2017
GWG-Minimalprojekt in Sendling-Westpark fertiggestellt
Am 20. Juli 2017 feiert die GWG München zusammen mit den zukünftigen Mieterinnen und Mietern die Fertigstellung des sogenannten Minimalprojekts in Sendling-Westpark. Stadtrat Marian Offman begrüßt die neuen Bewohner im Namen der Landeshauptstadt München. Die 80 besonders kostengünstigen Ein- bis Vier-Zimmerwohnungen sind nach dem München Modell Miete gefördert und haben eine durchschnittliche Kaltmiete von 9 Euro.

gut zu wohnen zu günstigen Preisen
Demnächst ziehen die neuen Bewohner in die Wohnanlage an der Hinterbärenbadstraße 81 bis 87 ein. „Günstiges Bauen dient der GWG München nicht nur der Gewinnmaximierung. Stattdessen ist es unser Anspruch, damit die Mieten bezahlbar zu halten“, erklärt Christian Amlong, Sprecher der GWG-Geschäftsführung. „Einfach und gut wird bei der GWG München zu einfach gut, denn die günstigen Wohnungen bieten den vollen Komfort“, so Christian Amlong weiter. Die 80 überwiegend familiengerechten Wohnungen sind größtenteils barrierefrei. Städtebaulich fügen sich die Gebäude mit der markanten Fassade in die bestehende GWG-Wohnsiedlung ein. Der Entwurf des Minimalprojekts ist vom Architekturbüro Franke Rössel Rieger Architekten.

Standards wurden infrage gestellt
Vorausgegangen ist dem Projekt eine umfassende Untersuchung bei der alle technischen und strukturellen Standards, einschließlich der Richtlinien und Vorschriften, hinterfragt wurden. Der Planungsprozess wurde von Anfang an interdisziplinär durchgeführt. In der Summe der Einzelmaßnahmen ergibt sich eine Baukosteneinsparung von rund 300 Euro pro m² Wohnfläche. „Die Erkenntnisse, die wir im Planungs- und Bauprozess des Minimalprojekts gewonnen haben, überwiegen die Anstrengungen der Vorarbeit“ erklärt Gerda Peter, GWG-Geschäftsführerin. „Wir wollen dieses Wissen sinnvoll für zukünftige Projekte nutzen und weiterentwickeln“, so Gerda Peter weiter.

Konsequente Planung
Beispielsweise werden die Baukosten durch das stringente Konstruktionsprinzip und die konsequente Trennung von Tragkonstruktion und Installation nachdrücklich gesenkt. Die Besonderheit des Minimalprojekts ist eine offene, ansprechend gestaltete Multimedialeiste vor der Wand, in welcher die Elektro- und Medienversorgung geführt wird. Für die zukünftigen Mieterinnen und Mieter ist das der einzige Unterschied zu einer konventionell gebauten Wohnung. Der GWG München ist wichtig, dass die Maßnahmen keinerlei Komfort- oder Wohnwerteinbußen zur Folge haben.

Umweltfreundliches Mobilitätskonzept
Um dem Wunsch vieler Münchner nach autofreiem Wohnen nachzukommen, setzt die GWG München auf autofreies Wohnen mit einem stark reduzierten Stellplatzschlüssel von oberirdischen Stellplätzen pro Wohnungen. In der Nähe gibt es dafür CarSharing-Angebote; U-Bahn- wie Bushaltestelle sind fußläufig. Geschäfte für Lebensmittel und den täglichen Bedarf sind ebenfalls zu Fuß gut erreichbar.


Pressekontakt

GWG München

Michael Schmitt

Heimeranstraße 31

80339 München



Tel.: 089 55114 - 212

michael.schmitt@gwg-muenchen.de
Pressebilder als Download