19. Oktober 2017
gut zu wohnen für durchschnittlich 6,75 Euro/m²
6,75 Euro/m² monatliche Nettokaltmiete zahlten die Mieterinnen und Mieter der GWG München 2016 im Durchschnitt. Trotz günstiger Mieten erzielte das Unternehmen im letzten Jahr einen Überschuss in Höhe von 15,1 Millionen Euro bei einem Umsatz von 184,6 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss wird auf Wunsch der Landeshauptstadt München erneut in den Bau zusätzlicher Wohnungen investiert. Insgesamt 346 Wohnungen und sechs Gewerbeeinheiten konnten im letzten Jahr neuen Mieterinnen und Mietern übergeben werden, darunter das ambitionierte Projekt „Wohnen am Kegelhof“. Damit wächst der Wohnungsbestand der GWG München auf 26.666 Wohnungen. Hinzu kommen 51.284 m² an Gewerbe- und Sozialflächen. Darüber hinaus wurde 2016 mit dem Bau von 852 neuen Wohnungen begonnen.

Günstige Mieten als Regulativ für den Münchner Wohnungsmarkt
„Mehr bezahlbarer Wohnraum für alle“, so lautet das Versprechen von Dieter Reiter, Oberbürgermeister und Aufsichtsratsvorsitzender der GWG München. „2016 ist es der GWG München erneut gelungen, die Vorgaben der Landeshauptstadt München in bewährter Weise umzusetzen“, so Christian Amlong, Sprecher der Geschäftsführung und Geschäftsführerin Gerda Peter. Ein Projekt ist besonders vielversprechend: Mit dem sogenannten Minimalprojekt im Stadtteil Sendling-Westpark errichtete die GWG München einen Neubau, bei dem die Nettokaltmiete bei 9 Euro/m² liegt.

Die durchschnittliche Wohnungsmiete im gesamten Bestand ist sogar noch niedriger: Sie betrug 2016 nur 6,75 Euro/m². Damit bilden die Wohnungsmieten der GWG München ein bedeutendes Regulativ auf dem hochpreisigen Münchner Wohnungsmarkt. Unter Einbeziehung des Bestandes der Tochtergesellschaften und der 1.548 Wohnungen, die die GWG München für die Landeshauptstadt München verwaltet, beträgt der GWG-Bestand etwa 3,7 Prozent des gesamten Wohnungsbestandes der Landeshauptstadt München. „Diesen Bestand gilt es zu erhalten, qualitativ zu verbessern und kontinuierlich auszubauen, um so dem akuten Mangel an bezahlbarem Wohnraum aktiv entgegen zu wirken“, so die GWG-Geschäftsführung.

Historisches Wohnen am Auer Mühlbach
Ein gelungenes Beispiel für einen qualitativ hochwertigen Erhalt und Ausbau ist die GWG-Wohnanlage am Kegelhof. Ende 2016 wurde die Wohnanlage am Auer Mühlbach ihren Mieterinnen und Mietern übergeben. Neben 38 Wohnungen entstanden Räume für die GWG-Hausverwaltung Au-Haidhausen sowie ein großer Gemeinschaftsraum für die Bewohner.

Die Wohnanlage am Kegelhof besteht aus einem modernisierten Altbau und einem Neubau, verbunden mit einer Tiefgarage. Der nördliche Bauteil mit dem geschichts-trächtigen Turm wurde rundum erneuert. Dabei ging die GWG München sehr behutsam vor, um den historischen Charakter des Gemäuers zu erhalten. Entlang des Auer Mühlbachs entstand ein neuer Gebäudeteil mit 27 Wohnungen. Die Mietpreise wurden bewusst unterhalb der örtlichen Marktmiete angesiedelt.

Drei Auszeichnungen für ein gelungenes Neubauprojekt
Besonders erfreulich ist die dreifache Auszeichnung des Neubauprojektes an der Bad-Schachener-Straße in Berg am Laim. Zusätzlich zum ersten Platz beim Deutschen Bauherrenpreis für innovative Wohnprojekte erhielt die GWG München für das Projekt den „Preis für Baukultur der Europäischen Metropolregion München“ sowie eine Belobigung bei der Preisverleihung des Deutschen Städtebaupreises 2016.

Der Neubau in Berg am Laim beinhaltet insgesamt 66 Wohnungen, die vom Büro Florian Krieger Architektur in Zusammenarbeit mit der Städtebau GmbH Darmstadt geplant wurden. Die Jury des Deutschen Bauherrenpreises begründete ihre Entscheidung damit, dass sich dank der innovativen Fassadengestaltung an einer viel befahrenen Straße ein hoher Lärmschutz erreichen lasse, was die Qualität der Wohnungen und Freiflächen erheblich steigere. Auch die Außenwirkung wurde gelobt. Nach Ansicht der Jury zeigt das Projekt „in vorbildlicher Weise auf, wie die Zeilenbebauung aus den 50er Jahren maßvoll weitergebaut werden kann. Durch diese Neugestaltung erfolgte eine erhebliche Qualifizierung des Straßen- bzw. Stadtraums“.

Erfolgreiche Zertifizierung für Mitarbeiter-Projekt
Zur Erreichung der Unternehmensziele benötigt es engagierte und motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Eine verantwortungsvolle Personalführung gehört daher zu den Grundwerten der Unternehmensphilosophie der GWG München. Neue Möglichkeiten zur Steigerung der Motivation und Arbeitszufriedenheit werden gemeinsam erarbeitet und umgesetzt.

2016 konnte im Hinblick auf die Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben ein weiterer wichtiger Schritt erreicht werden. Im Rahmen eines Auditierungsworkshops wurden konkrete Ziele und Maßnahmen zur Vereinbarkeit von Beruf, Familie und Privatleben definiert.

Damit schaffte die GWG München die Zertifizierung durch die berufundfamilie Service GmbH. Die Verleihung des Zertifikats fand in Anwesenheit von Manuela Schwesig, der damaligen Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, in Berlin statt. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bedeutet das die Umsetzung einer lebensphasenbewussten Personalpolitik.

Pressemitteilung als PDF-Download.


Pressekontakt

GWG München

Michael Schmitt

Heimeranstraße 31

80339 München



Tel.: 089 55114 - 212

michael.schmitt@gwg-muenchen.de
Pressebilder als Download