18. Dezember 2019
Oberbürgermeister Dieter Reiter begrüßt 30.000sten Mieter der GWG München
Die Städtische Wohnungsgesellschaft schafft seit über 100 Jahren bezahlbaren Wohnraum in der Landeshauptstadt. Nun begrüßt Oberbürgermeister Dieter Reiter den 30.000sten Mieter.

Herzlich Willkommen bei der GWG München!
Noch sind nicht alle Möbel aufgebaut und einige Umzugskartons warten darauf, ausgepackt zu werden.Der Umzugsstress ist aber schnell vergessen, denn Simone und Babak freuen sich über ihr neues Zuhause an der Bad-Schachener-Straße in Berg am Laim. Die Räume bieten den Eltern mit ihren beiden Kindern genügend Platz und die Grünanlagen laden zum Spielen ein. Mit einem großen Blumenstrauß und einem Einrichtungsgutschein begrüßt die GWG München die neuen Mieter in ihrem Zuhause.

„In den letzten Jahren haben wir große Anstrengungen unternommen, um mehr bezahlbaren Wohnraum in München für Menschen aller Bevölkerungsschichten zu schaffen. Dass wir heute unseren 30.000sten Mieter begrüßen können, zeigt, dass wir auf einem guten Weg sind. In den nächsten fünf Jahren wollen wir mehr als 3.500 Wohnungen an neue Mieterinnen und Mieterinnen übergeben“, erklären Christian Amlong (Sprecher der Geschäftsführung) und Gerda Peter, Geschäftsführung der GWG München.

Sicherheit und günstige Mieten für die Bewohner von GWG- und GEWOFAG-Wohnungen
„Die Fertigstellung der 30.000sten Wohnung der GWG München ist ein neuer Meilenstein in ihrer über 100jährigen Geschichte. Dazu gratuliere ich der Wohnungsgesellschaft mit ihrer engagierten Belegschaft sehr herzlich. Ihnen, liebe Familie wünsche ich eine gute Zeit in der neuen Wohnung: Sie haben eine Vermieterin gefunden, die nicht auf Gewinnmaximierung abzielt, sondern dafür sorgt, dass sich ihre Mieterinnen und Mieter in ihren vier Wänden wohl fühlen“, sagt Oberbürgermeister Dieter Reiter

Gemeinsam mit ihrer städtischen Schwestergesellschaft GEWOFAG betreut die GWG München aktuell rund 66.000 Wohneinheiten. „Als Aufsichtsratsvorsitzender der beiden städtischen Wohnungsgesellschaften werde ich die GWG München und die GEWOFAG weiterhin unterstützen, dass sie auch künftig kräftig in den Neubau von preisgünstigem Wohnraum investieren und damit ihrem Auftrag als soziale Vermieterinnen nachkommen können“ so Oberbürgermeister Reiter weiter.

Wohnen an der Bad-Schachener-Straße
Die Wohnanlage an der Bad-Schachener-Straße in Ramersdorf mit 91 Wohn- und zwei Gewerbeeinheiten zeichnet sich durch die beiden markanten Kopfbauten an den Enden aus. Die leicht variierenden Gebäudehöhen und unterschiedliche Farbgebung teilen die Wohnanlage optisch in einzelne Häuser auf.

Das Gebäude gliedert sich, entsprechend seiner unterschiedlichen Nutzungen, beinahe mittig in zwei Abschnitte: Im westlichen Teil befinden sich 38 EOF-geförderte Zwei-, Drei- und Vierzimmerwohnungen, während im östlichen Teil im Erdgeschoss die GWG-Hausverwaltung und im ersten Obergeschoss eine Arztpraxis untergebracht sind. Auf der verbleibenden Fläche im ersten Obergeschoss und auf den Flächen im zweiten und dritten Obergeschoss entstehen 53 freifinanzierte Appartements.

Die notwendigen Stellplätze werden in einer Tiefgarage zur Verfügung gestellt. Großzügige Freiflächen bieten eine hohe Freizeitqualität.

Die Siedlung an der Haldenseestraße
Die Wohnanlage an der Bad-Schachner-Straße gehört zur Siedlung an der Haldenseestraße in Ramersdorf, einem der ehrgeizigsten Sanierungsprojekte der GWG München zurzeit. Im Rahmen einer Nachverdichtung und Modernisierung strukturiert die städtische Wohnungsgesellschaft ihre Siedlung an der Haldenseestraße neu. Kleinstwohnungen aus den 1950er Jahren, die oft nicht einmal ein Bad haben, werden durch moderne, familienfreundliche Wohnungen ersetzt. Gassen, Einzelhandel und soziale Einrichtungen sollen dafür sorgen, dass ein belebtes Viertel entsteht.

Pressekontakt

GWG München

Michael Schmitt

Heimeranstraße 31

80339 München



Tel.: 089 55114 - 212

michael.schmitt@gwg-muenchen.de
Pressebilder als Download