GWG Journal

Liebe Mieterinnen, liebe Mieter,

für das Jahr 2019 haben wir uns viel vorgenommen! Wir werden 676 neue Wohnungen fertig-stellen und mit dem Bau von mehr als 600 neuen Wohnungen beginnen. Dazu kommen drei Gewerbeeinheiten und drei Kinderbetreuungseinrichtungen. Als Teil der kommunalen Familie wollen wir unseren Beitrag dafür leisten, zügig für mehr bezahlbaren Wohnraum zu sorgen und damit den Münchner Wohnungsmarkt zu entlasten. Dafür werden wir in den nächsten fünf Jahren 3.750 Wohnungen bauen und über 750 Millionen Euro investieren. Mehr über unsere Projekte, die heuer bezugsfertig werden, erfahren Sie auf Seite 4.

Unsere Bauvorhaben sind sehr unterschiedlich. Wir berücksichtigen das Umfeld und stellen uns flexibel auf die Bedürfnisse unserer Mieterinnen und Mieter ein. So haben wir an der Bodensee-/ Mainaustraße vier Wohnhäuser errichtet im Rahmen von „Wohnen für Alle“ – dem Sofortprogramm zum Bau von EOF-geförderten Wohnungen der Landeshauptstadt München. Da wir uns sehr stark an der Typologie des Minimalprojektes an der Hinterbärenbadstraße orientiert haben, ist es uns gelungen, schnell, vergleichsweise kostengünstig und in gut nutzbarer Qualität zu bauen. Gerne stellen wir Ihnen dieses Projekt im Rahmen unserer Serie „Wohnen bei der GWG München“ vor (Seite 11).

Unsere Motivation ist, dass Sie gerne bei uns wohnen, dass Sie sich wohlfühlen. Und so hört unsere Arbeit nicht beim Neubau von Wohnungen auf. Derzeit bewirtschaften wir knapp 30.000 Wohnungen und rund 660 Gewerbeeinheiten. Dazu kommen zahlreiche Innenhöfe und Grünflächen. Wir sorgen dafür, dass dieser Bestand erhalten und gepflegt wird. Für unsere Hausmeister vor Ort ist es nicht immer einfach, die Freiflächen sauber zu halten. Daher unser Appell: Helfen sie aktiv mit! Entsorgen Sie Ihren Müll ordnungsgemäß in den dafür vorgesehenen Müllplätzen und achten Sie auf die richtige Trennung des Mülls. So können Sie mithelfen, unsere Umwelt zu schützen. Je besser der Müll getrennt wird, desto mehr Müll kann weiterverwertet werden. Das hat in den letzten Jahren dazu geführt, dass die Müllgebühren nur sehr geringfügig angestiegen sind. Das heißt, Trennen hilft Sparen! Tipps dazu finden Sie auf Seite 10.

Zu guter Letzt berichten wir in dieser Ausgabe über ein besonderes Highlight im Februar. Die Schäffler waren, wie es bereits Tradition ist, bei der GWG München zu Gast und tanzten in der Au und in der Heimeranstraße. Eingeladen waren neben den Mieterinnen und Mietern auch die sozialen Einrichtungen in der direkten Nachbarschaft. Die Resonanz war groß und alle zeigten sich beeindruckt von der Aufführung, einem der schönsten traditionellen Bräuche der Landeshauptstadt. Wir sind davon überzeugt: Solche Veranstaltungen braucht es, um das Miteinander in unseren Quartieren zu stärken! Er herzliches Dankeschön an die Schäffler. Wir freuen uns auf einen neuen Besuch in sieben Jahren (siehe Seite 9).

Ihre

Christian Amlong und Gerda Peter