GWG München erhält Anerkennung beim Bundeswettbewerb HolzbauPlus 2020

Modellprojekt im Prinz-Eugen-Park bietet ökologisches Wohnen für breite Bevölkerungsschichten

HolzbauPlus - Bauen mit nachwachsenden Rohstoffen

Ziel des Bundeswettbewerbs HolzbauPlus ist es, besondere Leistungen des Bauens mit nachwachsenden Rohstoffen als Beitrag zur klimaschonenden, nachhaltigen Baukultur zu fördern und anzuerkennen. Ausgelobt wird der Wettbewerb vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und es werden Bauprojekte aus den Bereichen Wohnungsbau, öffentliche Bauten oder Gewerbebau prämiert.

Die GWG München freut sich über eine Anerkennung in der Kategorie „Wohnungsbau Mehrfamilienhäuser - Neubau“. Zu den ersten Gratulanten zählte die Aufsichtsratsvor-sitzende der GWG München, Bürgermeisterin Verena Dietl: „Die GWG München setzt bei ihren Baumaßnahmen auf Ökologie und Nachhaltigkeit. Mit der Anerkennung beim Bundeswettbewerb HolzbauPlus wird dieser Weg entsprechend gewürdigt. Bauen mit Holz spart Ressourcen, schützt das Klima und sorgt für hohen Wohnkomfort.“

GWG-Projekt beeindruckt mit günstigen Mieten und Nachhaltigkeit

Die GWG München ist mit ihrem Modellprojekt in Holzbauweise Teil der ökologischen Mustersiedlung im Prinz-Eugen-Park. Sie errichtete insgesamt 57 Wohnungen, davon sind jeweils 40 Prozent geförderter Mietwohnungsbau (EOF) und München Modell Miete. 20 Prozent der Wohnungen wurden als Konzeptioneller Mietwohnungsbau ausgeführt. Diese Wohnungen haben ebenfalls eine Miete weiter unterhalb des Münchner Marktniveaus.

Rapp Architekten planten das Gebäude in ökologischer Holzbauweise. „Der städte-bauliche Ansatz mit vier einzelnen Hochpunkten auf einem erdgeschossigen Sockel hat uns bereits beim Auswahlverfahren überzeugt“, so Gerda Peter, Geschäftsführerin der GWG München. Der Kopfbau im südlichen Bereich des Areals wurde siebengeschossig, die weiteren drei Bauteile fünfgeschossig ausgeführt. Die einzigartige Gebäudestruktur wird durch die Fassade aus vertikal angeordneten und vorvergrauten Brettschuppen unterstützt. Die Wohntürme stehen auf einem durchgehenden Erdgeschoss aus Beton mit wetterfesten Fassadenplatten. Hier ist auch ein Haus für Kinder untergebracht. Den Wohnhof teilen sich die Bewohner*innen mit ihren Nachbarn.

„Hier in der ökologischen Mustersiedlung im Prinz-Eugen-Park ist uns ein attraktives und nachhaltiges Modellprojekt gelungen. Mit Holz als nachwachsendem Rohstoff schaffen wir eine ganz besondere Wohnqualität, die wir unseren Mieter*innen  zu günstigen Mietpreisen anbieten können“ erklären die GWG-Geschäftsführer Christian Amlong (Sprecher der Geschäftsführung) und Gerda Peter.

Bemerkenswert ist das Modellprojekt auch aus energetischer Sicht. Die Wohnanlage erfüllt die Vorgaben des Gebäudestandards der Landeshauptstadt München, der um etwa 15 Prozent höher liegt als die gesetzlichen Anforderungen der EnEV.
 

Architekturfotografie des Modellprojekts im Prinz-Eugen-Park
Modellprojekt im Prinz-Eugen-Park 

Pressekontakt:

Kontakt

Michael Schmitt
Leiter Unternehmenskommunikation
Tel.: 089 55 114 212
GWG München
Heimeranstraße 31
80339 München